Samstag, 10. Januar 2015

Rums! Da liegt der Apfelbaum!

Gestern war richtiges Weltuntergangswetter. Sturm, Starkregen, Hagel. Dazwischen mal nur sehr windig. Heute geht es etwas gemäßigter aber noch immer stürmisch weiter.

Den toten Cox Orange vor der Terrasse hat der Wind aus dem völlig durchweichten Boden gehebelt.
Apfelbaum vom Sturm gefällt
Das ist in diesem Fall ausnahmsweise mal sehr erfreulich. Der Baum hat im letzten Frühjahr einfach nicht mehr ausgetrieben und war also schon tot. Wir wollten ihn sowieso in diesem Winter fällen. So müssen wir weder den Wurzelballen ausgraben, noch einen Baumstumpf stehen lassen, der dann beim Mähen im Weg ist. Baum zerlegen, etwas Erde ins Loch und fertig.

Zum Glück ist der Baum auch nicht auf den jungen Pfirsichsämling im Vordergrund gefallen, den ich von den Eltern einer guten Freundin bekommen habe.


Kommentare:

  1. Wie bei uns!
    Unser alter Apfelbaum hat sich eines Tages auf die Seite geneigt und ist ganz langsam zu Boden gegangen. Ich habe jetzt in Folge in den abgeschnittenen Baumstumpf ein Loch hineingefräst und eine Korkenzieherhasel hineingepflanzt. Bisher scheint es, als ob sie sich gut entwickeln kann.
    Sieht ganz lustig aus!
    Lg Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee mit dem Loch, so kann man den Baumstumpf jedenfalls nicht übersehen. Geht natürlich nur mit robusten gehölzen, die auch ohne großes Pflanzloch auskommen. Vielleicht geht es ja mit Rosen.

      Mit was für einem Werkzeug hast Du das Loch gemacht?

      Bei uns wird man den Baumstumpf wohl so mit rausziehen können, so dass sich für dieses Mal die Lösung nicht anbietet.

      Löschen
    2. Rosen könnte ich mir darin auch gut vorstellen.
      Habe das Loch mit einer kleineren Schaufel und Hacke solange bearbeitet, bis der Wurzelballen halbwegs Platz im Baumstumpf hatte. Hat etwas gedauert :) Den Rest wird dann die Natur erledigen.

      Löschen
  2. wir haben neben unserem Grundstück eine Streuobstwiese mit uralten Apfelbäumen. Die tragen eigentlich noch passabel, da sie wild stehen, wurden sie nicht gepflegt. Jetzt liegen gleich vier davon am Boden. Schade, es waren ganz alte Apfelsorten und ich überlege, einfach dort neue zu pflanzen, damit die Wiese ihren Charme behält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du siehst ja, ob sich jemand drum kümmert, die Sturmschäden zu beseitigen. Wenn ja kannst Du ja einfach fragen. Vielleicht darfst Du die Fläche dann ja sogar nutzen oder günstig pachten.

      Ansonsten würde ich heimlich ein paar Bäumchen pflanzen, wenn dann aber wieder Hochstämme und nicht günstige Baumarktbäumchen auf mickriger Zwergunterlage. Besteht halt das Risiko, dass Du die Bäume los bist und die schlimmstenfalls einfach umgelegt oder rausgerupft werden, wenns jemandem missfällt oder der Besitzer doch noch aufräumt.

      Insofern vielleicht lieber einen Wurzelausläufer einer Zwetschge? Der kostet nichts und Pflaumen sind auch was Feines.

      Löschen