Donnerstag, 29. März 2012

Sä-, Leg-, Setztag!

Dummerweise habe ich das Übertragungskabel für meinen Fotoapparat verwechselt und da die blöden Dinger genau wie Handyladekabel nicht kompatibel sind, komme ich nun nicht an die Fotos ran.

Deswegen heute mal ein unbebilderter Tagesanbaubericht, zugleich Memo an mich selbst, weil ich sowas bis zum nächsten Jahr sonst vergessen habe.

Auf dem Gemüseacker kommt erst ein Streifen, der noch ungenutzt ist, dann kommen 3 Reihen Erdbeeren (1 Reihe ist ungefähr 20 Meter lang) und 7 Reihen Frühkartoffeln.

Heute in die Erde gebracht haben wir in der Reihenfolge
5 Reihen Möhren ('Nantaise 2' und 'Lange rote Stumpfe ohne Herz'),
2 Reihen Spinat,
2 Reihen Markerbsen,
6 Reihen Setzzwiebeln, je 3 Reihen 'Stuttgarter Riese 8' und 'Peroska rot',
1 Reihe Zuckerrüben (pelletiert und knallblau),
1 Reihe Wurzelpetersilie halblange mit Feldsalat als Markiersaat,
3/4 Reihe Radieschen in einem russischen Tütchen, Sorte sollte heißt in der Schreibweise Zara. Die Radieschensamen sind 12/2010 abgelaufen, ist also gleichzeitig ein Keimfähigkeitstest.

Dann kommt erstmal wieder lange nichts un irgendwann nochmal ein paar Reihen Erdbeeren. Der Platz wird aber auch noch gebraucht, denn es kommen ja dann irgendwann noch Spätkartoffeln, Bohnen, Saubohnen, Kürbis und Zucchini, Chili, Tomaten uvm. dazu.

Besonders gespannt bin ich, wie das mit den Zuckerrüben klappt.

Kommentare:

  1. Und was willst du mit den Zuckerrueben machen? Kannst du doch nicht mal wirklich an Tiere verfuettern.

    Gruss RR

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da ward Ihr ja ganz schön fleißig! Mich würde auch interessieren, was Ihr mit den Zuckerrüben vorhabt? Bedürfen die nicht einer langwierigen Verarbeitung um sie nutzbar zu machen?
    Erdbeeren werdet Ihr bestimmte viele ernten, wenn das Wetter mitspielt und Euch nicht Grauschimmel und Schecken wegen eines zu feuchten Sommers zuvorkommen (wie es mir schon sehr oft passiert ist) :)

    AntwortenLöschen
  3. PS: Natürlich ganz liebe Grüße
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Zuckerrüben. Wir haben früher aus gesammelten Zuckerrüben schonmal selber Sirup gekocht. Das ist zwar recht aufwändig, aber lecker. Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Saft auch so mit Mineralwasser schmeckt. Außerdem würde ich gerne mal damit experimentieren, wie sie als Gemüse sind, geraspelt statt Zucker in Nachspeisen, in Scheiben angebraten, als süße Suppe, etc.

    Ich habe aber extra nur eine Reihe gesät und nicht die komplette Saat verbraucht, weil es am Ende durchaus sein kann, dass ich garnicht so viel verwerten kann oder mag.

    Tiere, an die man sie verfüttern könnte, haben wir eh nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Also auch ohne Bilder kann man sich dieses Gemüsefeld gut vorstellen. Eine sehr interessante Auswahl der verschiedenen Sorten und für die nächsten Wochen viel Arbeit damit. Aber dieser Fleiß wird dann hoffentlich mit einer gesunden und reichhaltigen Ernte belohnt. Und ich muss mich nun aber auch beeilen das mein Gemüse ins Hochbeet kommt..o:)
    Übrigens ein schöner und interessanter Blog hier komme ich ganz sicher wieder vorbei LG Hedwig

    AntwortenLöschen