Montag, 22. August 2011

Bloggerawards - vielen Dank für die Blumen!

Bloggerawards mit den unterschiedlichsten Titeln sind die Kettenbriefe der Blogosphäre. Man reicht eine Auszeichnung nach dem Schneeballsystem an weitere Blogs weiter. In der Regel verlinkt man sich dabei gegenseitig. Möglicherweise steigert die Teilnahme an einem solchen Award also die eigene Bekanntheit und eventuell das Suchmaschinenranking.

Ina von Freilandgarten war so nett, mir den "Kreativ Blogger Award" anzubieten. Offizielles Ziel des Awards ist das Verlinken unbekannterer Blogs, die sich so untereinander etwas gutes tun. Ich bedanke mich bei Ina ganz herzlich für das Angebot. Komplimente hört bzw. liest man immer gerne und die Begründung, warum ich den Award verdiene:

"Weil dort gar kein Chaos herrscht, sondern ganz interessante aktuelle Beiträge zu Permakultur und anderen wichitgen Themen beschrieben sind. Auch die Literaturempfehulungen lese ich sehr gern."

empfinde ich als durchaus schmeichelhaft. Allerdings möchte ich den Award nicht annehmen und weiterreichen. Manche Leute könnten einen solchen Award in Verbindung mit der Schneeball-Verbreitung als Spam betrachten und ich möchte das System trotz des löblichen Ziels daher nicht unterstützen.

In meinen Leseempfehlungen weise ich ganz ohne Backlink und Schneeballsystem auf interessante Seiten und Artikel hin. Da Ina gerade diese Artikel in ihrer Begründung hervorgehoben hat, fühle ich mich bestätigt und werde die Leseempfehlungen auch in Zukunft zusammenstellen, sobald sich wieder einige Links angesammelt haben.

Das gegenseitige Verlinken ist in der Gartenblogosphäre leider nicht so weit verbreitet. Alle Award-Teilnehmer bitte ich daher unabhängig vom Award immer mal wieder beim Schreiben eines neuen Artikels darüber nachzudenken, ob man nicht auf einen Artikel in einem anderen Blog, der einen dazu inspiriert hat, oder sich unter einem anderen Gesichtspunkt mit der Thematik befasst, verlinken kann. Damit tritt man zwar in Anführungszeichen in Vorleistung, verliert aber nichts. Gute ausgehende Links werden nicht nur von Suchmaschinen honoriert, sie können auch für den Leser interessant sein und ihn zum Wiederkehren einladen.

Kommentare:

  1. Lieber Lorenz,
    Das kann ich nur zu gut verstehen. Auch ich bin kein große Freund von kettenbriefen, so habe ich sie doch immer ignoriert. Sehr wohl war mir eben aus diesem Grund dabei auch nicht, zu verlinken. Und so zeigt sich auch, dass 2 von 3 sich zwar freuen, dies aber doch ablehnen. Dies war mein erster Award und da ich nicht wirklich viele Blogs kenne, musste ich mir wirklich Gedanken machen. So empfinde ich das auch einfach als nette Geste. Aber du hast recht, das verlinken geht auch einfacher, ich versuche das schon so gut, wie es geht.
    Also, ich freu mich in jedem Fall auf weitere interessante beiträge auf deiner Seite.
    Viele grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. My library training makes me lean towards lots of links. I have to try not to put too many in. From my stats I can see that the links don't often get clicked on. Some blogs are clearly marked - This is an award free blog, or No awards please.

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich klickt nicht jeder Besucher alle Links in einem Artikel an, je nach Thema weiß ich aber auch als Leser weiterführende Links zu schätzen, wenn ich mich zu einem Thema informieren möchte. Das bestrifft die Tagebuchartigen Artikel natürlich weniger.

    Wenn man den Tatsachen mal ins Auge sieht, werden Gartenblogartikel ohnehin nicht von sehr vielen Menschen gelesen. Daher freuen sich die meisten Blogger in diesem Bereich sicher auch über wenige zusätzliche, dafür aber interessierte Besucher.

    AntwortenLöschen