Montag, 10. Februar 2014

Was für ein Werkzeug ist das? Bitte um eure Unterstützung.

Update 15.04.2014: Lösung für das große Werkzeug!
Ich habe neulich auf einer Haushaltsauflösung neben anderem Werkzeug dieses ominöse Teil gekauft, dessen Verwendungszweck und Bezeichnung mir bisher niemand sagen konnte. Vielleicht seid ihr ja schlauer und könnt mir weiter helfen.

Auch bei diesem Werkzeug ohne Stiel konnten wir nur raten.
Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Kommentare:

  1. Ich kann mir bei beiden Werkzeugen wirklich nicht vorstellen, für was die sein sollen... (Und ich kenne einige alte Werkzeuge da ich von einem Bauernhof stamme.) Vielleicht wurden die ja extra vom Schmied angefertigt. Das wellige lange finde ich sehr dekorativ... Bin gespannt, ob das jemand kennt.
    Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  2. Die kenne ich leider auch nicht. Aber schau doch mal hier

    http://www.ebay.de/sch/Werkzeuge-/68181/i.html

    oder hier

    http://www.meinesammlung.com/antiquitaeten/werkzeuge/

    Man müßte dazu auch wissen, woher Du diese Werkzeuge hast. Bzw. in welcher Gegend Du sie erworben hast. Oft bekommt man dadurch schon einen Hinweis, wie z.B. bei den Rebmessern ... einfach mal nach antiken Bauernwerkzeugen googeln ... da gibts zahlreiche Seiten. Das war von Region zu Region auch noch unterschiedlich.
    Oder unter Antike Berufe Werkzeuge ...

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne den Namen des Werkzeuges hilft das leider nicht viel, ich habe mir schon alle möglichen Werkzeuge angesehen.

      Die Werkzeuge habe ich auf einem Resthof in Stelle gefunden. Das ist ein Dorf in der Winsener Marsch, südlich von Hamburg.

      Es bleibt spannend. Hoffentlich können wir das Rätsel lösen.

      LG
      Lorenz

      Löschen
    2. Naja, manches sieht man und erkennt es dann auf Anhieb. Ist uns auch schon manchmal so ergangen. Das ist auch Glückssache beim Bildersuche-Googeln. Ansonsten einfach mal im Museum nachfragen.

      http://www.lettenhof.de/

      http://www.bezirk-oberfranken.de/fileadmin/6_Kultur/museum/lettenhof.php

      http://www.pforzheim.de/kultur-bildung/museen/baeuerliches-museum.html

      Da gibvt's eine Menge dieser Museen.

      Diese Museen geben oft gern Auskunft, auch übers Internet. Notfalls 2 x hinschreiben. Auch wenn in Franken, so laufen da doch so manche Fäden zusammen bzw. stehen solche Leute oft auch mit Wissenschaftlern in Verbindung ...

      Vielleicht hilft noch, wenn man ungefähr weiß, was da in dem Ort angebaut wurde, womit man sich zur Zeit des Hofes beschäftigt hat. Z.B,. Flachsanbau und entsprechende Gerätschaften oder eine Mühle, die betrieben wurde mit den dazugehörigen Geräten ...

      Das längliche Gerät schaut schon speziell aus, ich denke kaum, daß ein Blogger das wissen wird. Wir kennen schon mancherlei Gerät, auch meine Mutti noch, aber diese leider nicht. Mag auch eine einmalige und spezielle Anfertigung gewesen sein ...

      Alles Liebe nochmal
      Sara

      Löschen
  3. vielleicht noch das ...
    http://www.vl-freilichtmuseen.de/index3-1.html

    AntwortenLöschen
  4. Torfmesser und Torfstecher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst Du das näher ausführen? Ich habe zwar Bilder von Torfmessern gefunden, eine gewellte Klinge war aber nicht dabei und die wird man ja nicht ohne Grund so geschmiedet haben.

      Beim Torfstecher habe ich ebenfalls noch Erklärungsbedarf, denn da habe ich nur Torfspaten und gerade Klingen gefunden. Wofür das halbe Herz?

      Löschen
  5. In der Gegend könnte das natürlich hinkommen mit dem Torf
    Wie wäre es mit einem Torfmuseum, da mal anfragen? Auch da gibts wieder verschiedene

    http://www.torf-und-siedlungsmuseum.de/

    http://www.salzburg.com/wiki/index.php/Torf-Glas-Ziegel_Museum_B%C3%BCrmoos

    http://www.worpswede24.de/torfstechmuseum.htm

    Wobei Worpswede ganz bekannt ist. Da würde ich es zuerst einmal versuchen.

    Wirklich interessant!

    Lieben Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Aber davon abgesehen, so gezähnt, wie das Ding aussieht, würde ich eher auf Säge tippen

    Torfssäge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,

      mit der Schaufel denke ich eher nicht.

      Mit der Säge könntest Du richtig liegen. Leider gibt es davon nur ein einziges vernünftiges Bild: http://www.he-artefakte.de/Europa/Ethnologie/Sonstige/Sonstige.html
      Gewisse Unterschiede bestehen aber schon. Wir hatten ausgehend von der Torfsäge die Idee, dass es auch etwas mit dem Kleieabbau zu tun haben könnte. Ich werde mich aber mal schlau machen, ob es in der Nähe Torfabbau gegeben hat.

      Löschen
  7. Nun wollte ich doch einmal sehen, ob es hier inzwischen schon weiterging oder Du Näheres erfahren hast. Das von Dir genannte hatte ich auch im Internet gefunden.Da bin ich wirklich gespannt, was dabei herauskommt.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Neuigkeiten. Das große Werkzeug konnte bestimmt werden. Siehe dazu hier: http://chaosgarten.blogspot.de/2014/04/update-zum-unbekannten-werkzeug.html

      Löschen