Mittwoch, 19. Juni 2013

Meine neue Esskastanie 'Bouche de Betizac'

Schon einige Jahre wächst in unserem Garten ein Esskastaniensämling vor sich hin. Sogar geblüht hat er schon. Dummerweise sind Esskastanien aber selbstunfruchtbar. Daher habe ich mir eine veredelte Esskastanie gewünscht, die nicht ganz so mächtig groß wird und den Sämling hoffentlich gut bestäubt und selbst ebenfals reichlich Früchte trägt. Meine liebe Patentante hat mir diesen Wunsch erfüllt und so ziert das kleine Bäumchen der Sorte 'Bouche de Betizac' nun den Chaosgarten.

Die Sorte soll großfrüchtig und robust sein. Man sieht dem Namen schon an, dass sie ursprünglich aus Frankreich kommt. Nach dem Werbezext der Baumschule ist die Sorte in Deutschland relativ neu und bislang nur in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern verbreitet. Ich hoffe, sie kommt trotzdem mit unserem Klima zurecht. Leider ist der Infotext zu der Sorte im Übrigen nicht sonderlich informativ und krankt an einigen übersetzungsfehlern. So trägt der Baum natürlich von Oktober bis Februar keine Früchte, sondern die im September abgefallenen Früchte sind solange lagerbar.

Das Bäumchen stammt aus der Baumschule Horstmann und wurde über Ostern in einer einmaligen Verpackung verschickt. Ungefähr ein ganzer Ballen Stroh und ein großer Karton haben das gut gewachsene Bäumchen vor dem Frost und dem Paketdienst beschützt.

Noch ist es klein, aber es ist gut angewachsen.
Esskastanie Bouche de Betisac Esskastanie

Kommentare:

  1. wie entwickelt sich das Bäumchen? Ein Hang-Grundstück wo das Wasser abrinnen kann wäre besser gewesen. So wie das aussieht kann sich Staunässe bilden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Staunässe tritt eher ein paar Meter weiter auf.

      Der Baum entwickelt sich bisher prächtig.

      Löschen