Dienstag, 29. Mai 2012

Kräutersirup selbst gemacht

Die Pfefferminze wuchert und die Zitronenmelisse sät sich überall aus. Soviel Tee kann kein Mensch trinken, zumal die Pfefferminze auch nicht die beste Sorte für Tee ist.

Abhilfe hat nun ein Artikel von Margit geschaffen, bei dem es allerdings um Holunderblütensirup geht. Darin ist das Rezept für einen entsprechenden Melissensirup verlinkt und mit hilfreichen Kommentaren, insbesondere einem von Nervenruh versehen.

Ich habe mich für wesentlich weniger Zucker als angegeben entschieden und auch den Ablauf geändert. Die Rezeptur sieht nun wie folgt aus:

UPDATE 23.04.2015: Da wir planen, die selbstgemachten Lebensmittel aus dem Chaosgarten demnächst selbst zu vermarkten, habe ich das eigentliche Rezept hier rausgenommen. Wer Interesse hat, den Sirup zu kaufen oder an einer Verkostung teilzunehmen, kann sich aber gerne schonmal über die Mailadresse im Impressum melden.

Schmeckt super mit kaltem Leitungswasser oder Sprudelwasser und beim derzeitigen Wetter mit Eiswürfeln. Mischungsverhältnis je nach Geschmack zwischen 4 und 10 zu 1. In meinem Kopf spuken auch schon ein paar Ideen, wofür man den Sirup noch verwenden kann. Für Cocktails, insbesondere Mjito, für Pfefferminztortenguss auf Fruchttortenboden, zum Sekt, vielleicht für Wassereis...

Mit diesem Rezept kann man JEDER Menge überschüssiger Minze oder Melisse Herr werden! Das Rezept soll sich, wie Eingangs schon erwähnt auch gut für Holunderblütensirup eignen. Über weitere Ideen, was man so versiruppen kann, freue ich mich. Das ist nochmal eine alkoholfreie Alternative zum Aufgesetzten.

Kommentare:

  1. Gute Idee! Damit es ein richtiger Sirup wird siehe auch http://nervenruh.blogspot.de/2012/01/melissensirup.html.
    So geht's.

    AntwortenLöschen
  2. Die getrockneten Kräuter für Tee kann man übrigens hübsch verpackt auch verschenken. Gehen auch zum Baden, nicht nur für Tee.
    Sirup habe ich auch noch nicht gemacht. Wäre auch nochmal eine Idee - ansonsten hab' ich hier auch noch ein paar Rezepte

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/search?q=melisse

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    super Idee und klasse Anleitung!
    Meine Minze muss zwar erst noch wachsen aber die Zitronenmelisse wuchert allüberall.

    Schönen Sonntag noch
    lg
    Johann

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)
    Ich habe, von deinem Artikel inspiriert, aus Pfefferminze, Zitronenmelisse, Lindenblüten und Mädesüß sowie Ringelblumenblütenblättern (also das, was ich sonst oft so im Tee zusammenhaue) einen gemischten Sirup gemacht. Ging das bei dir gut mit dem im Verhältnis doch etwas wenigen Zucker? Ich hatte die Fläschchen im Kühlschrank und eine draußen vergessen, die ist nach wenigen Tagen gekippt, obwohl ich sehr sauber gearbeitet hatte und sowas auch nicht zum ersten Mal gemacht habe. Ich hab dann die Flaschen aus dem Kühlschrank wieder in einen Topf gekippt und nochmal aufgekocht mit mehr Zucker drin. Und dann hab ich gedacht, das ist mir immer noch zu gefährlich, so viel Arbeit (mit dem Pflücken und sammeln allein schon), ich frier das jetzt lieber ein. Und dann hab ich Eiswürfel draus gemacht und hol bei Bedarf einen oder zwei. Ich weiß wirklich nicht, ob es zu wenig Zucker war (normalerweise sagt man doch bei Sirup 1:2 (also 500 g Zucker auf 1 L Wasser) oder sogar mehr) oder ob ich irgendwas falsch gemacht hab. Ich wüßte allerdings nicht was.
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kerstin,
    bisher halten die Flaschen auch ungekühlt wunderbar, im Kühlschrank ist bisher auch nach mehreren Wochen noch keine geöffnete Flasche schlecht geworden. Wichtig ist es denke ich, den Sirup wirklich kochend heiß einzufüllen. Ich erhitze die Flaschen vorher nicht einmal. Wenn man auf Nummer Sicher gehen will, kann man die Flaschen vorher im Backofen sterilisieren und die Deckel mit Alkohol ausschwenken.

    AntwortenLöschen
  6. Was mir noch eingefallen ist, hast du Zitronensäure verwendet? Die konserviert nämlich auch. Außerdem solltest du den Sirup filtern, wenn viele Schwebstoffe drin sind. Auch die reduzieren die Haltbarkeit. Bewährt haben sich bei uns Einweg-Teebeutel.

    AntwortenLöschen
  7. Hey, ich hab ganz vergessen, nochmal hier vorbeizuschauen... :)
    Ja, Zitronensäure hab ich auch rein, aber vielleicht war es zu wenig. Gefiltert hab ich durch Kaffeefilter & Trichter direkt in die Flasche. Vielleicht ist er dabei schon zu stark runtergekühlt. Ich weiß auch nicht. Aber so aus der Gefriertruhe geht ja auch. :)
    Liebe Grüße,
    K

    AntwortenLöschen
  8. hallo chaosgarten,
    das klingt ja sehr gut. kann man den sirup auch mit colakraut/eberraute machen?
    viele grüße
    jkl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon, dass das gehen müsste, habe es aber selber nicht ausprobiert. Ich würde mich freuen, wenn du von deinen Erfahrungen berichtest.

      lg
      Lorenz

      Löschen
  9. Hallo Chaosgarten. Du schreibst, dass Du von 20g Zitronensäure auf 15g gegangen bist. Das kann ich nachvollziehen: Mein Kräutersirup wurde auch etwas säuerlich mit 20g und die Zitronennote macht dem Kräutergeschmack arg konkurrenz...
    Du gibst aber auch an, dass Du mittlerweile wieder 20g verwendest. Warum? Was waren die Nachteile mit 15g?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo moer,
      ich bin mir nicht mehr sicher, warum ich das damals so gemacht habe. Ich meine, es war eine Frage des Geschmacks. Bei höherer Verdünnung war mir das Getränk mit 15g glaube ich zu labbrig, allerdings trinke ich den Sirup in der Regel mit Leitungswasser. Mit Sprudel ist das vielleicht wieder anders.

      Löschen
  10. Danke für Deine Rückmeldung. Ich habe auch das Gefühl, dass nun nach einigen Tagen die Zitrone "sich beruhigt" hat :) Der Geschmack wird runder, die Zitrone zeit sich etwas zurück und die Kräutermischung (Basilikum African Blue, Spearmint, Jiagoulan, Salbei, Zitronenverbene) kommt wieder durch. Wir trinken den Sirup übrigens auch mit Leitungswasser...

    AntwortenLöschen
  11. Den Zucker würde ich wohl durch Xylitol ersetzen, dann wirds zahnschonend und sogar etwas weniger kalorienreich. Danke für die Inspiration, hatte bisher immer nur Holunderblütensirup gemacht!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Ihr Lieben,
    ich habe auch schon Kräutersirup gemacht und ich muß sagen: er ist unser absoluter Favorit in Sachen Sirup. So hab ich ihn hergestellt:
    http://auf-dem-weg-in-die-freiheit.blogspot.de/2014/04/krautersirup-bester-limonadenersatz.html

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen