Montag, 2. Januar 2012

7 neue Apfelbäume

Bei unserem alten Bestand von über Hundert Obstbäumen fallen immer wieder Bäume aus. Außerdem haben wir nur wenige Apfelsorten und möchten die Bandbreite etwas erweitern. Kurz vor Weihnachten haben wir daher 4 von 7 neuen Apfelbäumen gepflanzt.

Sie waren zunächst auf dem Acker eingeschlagen, wo sich leider ein Hase daran vergriffen hat. Zum Glück dürfte der Schaden an den Stämmen noch nicht so groß sein, dass die Bäume es nicht überstehen. Die Bäume sind nun natürlich alle am Stamm eingedrahtet. Im Gegensatz zu den Hasen, benehmen sich die Rehe in diesem milden Winter bisher recht manierlich und haben noch keinen Schaden im Garten angerichtet.

Die neuen Bäume sind: 1 Gravensteiner Hochstamm, der Rest Halbstämme, nämlich 1 Roter Gravensteiner, 1 Ingrid Marie (davon haben wir auch noch ein paar alte Bäume), 1 Berner Rosenapfel, 2 Seestermüher Zitronenapfel, 1 Sorte auf die ich grad nicht komme.

Teilweise haben wir die Bäume in vorhandene Pflanzplätze (eingedrahtet gegen Rehverbiss) gesetzt, in denen wir Ausfälle durch Hasen hatten. Eigentlich müssten die Bäume groß genug sein, um mit Rehen fertig zu werden, aber warum den Draht abmontieren. Der Stamm bekommt auf jeden Fall je eine Drahtmanschette gegen Hasenfraß und die Wurzeln kommen in einen Korb aus Wühlmausdraht. Die Pflanzlöcher sind ca. 50x50x50 cm groß und dem Aushub wird beim Pflanzen noch Kompost beigemischt.  Das Ergebnis sieht dann ungefähr so aus:
Gravensteiner Hochstamm:
Apfelhochstamm Gravensteiner Apfelhalbstamm Neupflanzung
Die restlichen drei Bäume müssen auch noch irgendwann vor dem Frühjahr gepflanzt werden, die Löcher sind schon ausgehoben.

Kommentare:

  1. Die Bäumchen sind gut geschützt gegen Hasen und die, auch bei mir, seuchenhaft grassierenden Rehe, aber Feldmäuse könnten immer noch die Stämmchen ringeln. Hier hilft feineres Gitter mit max 1cm Maschenweite. Die untersten 15cm sind ausreichend, solang nicht daruntergeschlüpft werden kann.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis. Ich hoffe, wenigstens das bleibt und erspart. Ist bislang, auch bei bisherigen Pflanzungen aber nicht vorgekommen, insofenr bin ich diesbezüglich guter Hoffnung.

    AntwortenLöschen