Donnerstag, 8. November 2012

Endlich ein genießbares Topinamburrezept

Bisher konnten wir uns mit dem Geschmack der Topinamburknollen nicht so recht anfreunden, nun haben wir aber zumindest ein herbstliches Rezept, in dem man sie in größeren Mengen geschmacklich ansprechend verwerten kann.

Gleiche Menge Topinambur und Äpfel (je ca. 500 Nettogewicht, also geputzt) waschen, schälen und in Stücke schneiden. 150 g durchwachsenen Speck würfeln und auslassen. Topinambur dazu geben. Nach 5 Minuten die Äpfel in den Topf geben. Bissfest garen, die Äpfel dürfen nicht zerfallen. Mit Sahne, Gewürzsalz, reichlich Majoran und etwas Joghurt, 1.5%, abschmecken.

Kalt ist mir der Topinamburgeschmack noch immer zu intensiv, warm ergänzt er sich mit den Äpfeln aber sehr gut.

Man sollte beim Topinamburverzehr natürlich berücksichtigen, dass das enthaltene Inulin zu starken Blähungen führt, wenn man daran nicht gewöhnt ist. Tatsächlich kann man die Darmflora daran gewöhnen und die Verdauung wird dann ruhiger. Zum trainieren genügen auch kleinere Mengen Topinambur.

Wenn ihr auch noch ein leckeres Rezept kennt, schreibt es gerne in die Kommentare.


Vielleicht komme ich jetzt im Winter auch wieder mal zum bloggen und kann ein paar Artikel aus dem Sommer nachreichen.

Kommentare:

  1. Das hier ist mein Lieblingsrezept:
    http://guenstiggaertnern.blogspot.de/2012/03/monsterstaude-zum-anbeien.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich hatte im letzten Winter einiges getestet. Vielleicht gefällt Dir ja etwas davon:
    http://hobbygaertner.wordpress.com/2012/04/13/topinambur-eine-kleine-empfehlung/

    Viele Grüße
    Hobbygaertner

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    schön dich mal wieder zu lesen! Ich mag Topinambur, wenn er in guter Butter frittiert wurde. Knusprig und mit Salz gewürzt. Geschmacklich finde ich ihn roh noch angenehmer als in gekochtem Mischgemüse.

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
  4. In Scheiben schneiden und mit Olivenöl, Knoblauch, Salz und Gewürzen, z.Bsp. Lorbeer, durchmischen und ab damit aus Backblech. Das geht auch mit mehreren Gemüsesorten oder auch Erdäpfel und schmeckt uns sehr gut.

    Liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen