Montag, 13. Juli 2015

Happy End für eine entlaufene Landschildkröte

Mein Vater hat ein Händchen dafür, Menschen in Not zu begegnen und Ihnen zu helfen.
Erst neulich hat er einer verwirrten älteren Dame am Hamburger Hauptbahnhof geholfen und einen Trupp Radfahrer bis zu uns geführt, um ihnen mit Flickzeug auszuhelfen.

Neuerdings erstreckt sich dieses Talent wohl auch auf Tiere...
Ich habe jedenfalls noch nie eine Schildkröte auf der Straße gefunden. Genauer gesagt, sind die meisten Tiere, die ich auf der Straße entdecke tot.

Da hat die Landschildkröte, die er auf der Straße, ca. 1,5 Kilometer vom Dorf entfernt entdeckt hat wirklich Glück gehabt.
entlaufene Landschildkröte
Erstmal durfte sie im Fahrradkorb mitfahren und dann im Garten etwas laufen, wobei sie sich sofort auf eine am Boden liegende Rote Johannisbeere gestürzt hat (hat aber wohl nicht geschmeckt, den es blieb bei einer).
entlaufene Landschildkröte im Gras
Schließlich haben wir sie zu einer Tierärztin in Stelle gebracht, die sich um die Erstaufnahme von Fundtieren verdient macht, seit das Tierheim in Winsen nicht mehr existiert.
Gleichzeitig habe ich bei Ebay-Kleinanzeigen ein Fundanzeige aufgegeben, auf die sich am nächsten Tag der Glückliche Besitzer gemeldet hat. Es hat sich herausgestellt, dass die Schildkröte immerhin ca. 2 Kilometer weit gekommen war.

Zusätzlich habe ich noch rund ein Dutzend Zuschriften von aufnahmewilligen Tierhaltern erhalten. Kein Wunder, so ein Tier ist nicht ganz billig und ich glaube, man benötigt auch eine Genehmigung für die Haltung. Sprachlos gemacht hat mich allerdings eine Antwort, ich solle die Schildkröte wieder dort aussetzen, der Schreiber habe dort vor mehreren Jahren zwei Kanadische Sumpfschildkröten ausgesetzt, vielleicht sei es eine davon und dort würde es ihnen doch viel besser gehen.

Natürlich handelte es sich nicht um besagte Schildkröte, aber ich finde es echt daneben, Tiere einfach auszusetzen. Und das auch und vielleicht sogar gerade wenn die Tiere hier gute Überlebenschancen haben - was klimatisch bei Tieren aus Kanada ja durchaus passen könnte. Exoten auszusetzen ist aus gutem Grund verboten, denn sie können einheimische Arten verdrängen und das Ökosystem weiter durcheinander bringen. Gute Beispiele für auf unterschiedlichen Wegen eingeschleppte Tiere sind die grauen Eichhörnchen, die die heimischen roten verdrängen, Wollhandkrabben, Spanische Wegschnecken (die Braunen) oder Waschbären. Zum Thema Schildkröten gab es mal ziemlich Ärger, weil eine große Schnappschildkröte in einem Baggersee einen Badenden übel gebissen hatte und danach trotz intensiver Suche nicht gefangen werden konnte.

Manchmal frage ich mich echt, ob die Köpfe mancher Leute über den dekorativen Nutzen hinaus verwendet werden. Wenn ich schon so blöd bin, gebe ich das doch nicht auch noch wildfremden Leuten gegenüber zu. Warscheinlich sind es solche Leute, die auch Tiere aus Ställen und Weiden "befreien", die dann auf die nächste Straße rennen und einen Unfall verursachen...


Interessieren würde mich noch (hab vergessen zu fragen), um was für eine Landschildkröte es sich handelt. Ich habe auf eine Griechische getippt, habe aber auch keine Ahnung.

Kommentare:

  1. Ja eindeutig griechische Landschildkröte , früher hatte ich auch mal eine gefunden, die war so ca zehn Jahre bei uns im Garten, bis sie dann mal weggelaufen ist und ich sie nicht mehr wiedergefunden habe.
    Heute darf damit nicht gehandelt werden und stehen unter Artenschutz.
    http://www.landschildkroeten-haltung.com/

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, daß alles gut gegangen ist. Meine Grosseltern hatten auch eine Schildkröte, die ist aber wirklich ausgebüxt und nie wieder aufgetaucht.
    Bei 2km ziehe ich meinen Hut, die hat die Schildkröte ja nun nicht im Sprint zurückgelegt. Hoffe, der Besitzer war wirklich nett und hat sich ehrlich gefreut - da sind ja auch gern oftmals Idioten dabei. Dir eine gute Restwoche!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, stimmt, du hast richtig getippt, es ist eine griechische Landschildkröte.
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Prima, dass Du ihren Halter gefunden hast. Ein schönes und gesundes Tier. Weibliche Tiere der Griechen sind schonmal gut 800-1000 Euro wert. Allerdings ohne Papiere nicht zu verkaufen.
    Gruß - Heike

    AntwortenLöschen
  5. Unglaublich eine Schildkröte auf der Straße zu finden. Gut, dass der Besitzer sich gemeldet hat.

    Liebe Grüße von Waldveilchen
    aus dem Gartenforum "Die Hobbygärtner"

    AntwortenLöschen